News

Angabe der Erntetermine für Weintrauben 2017

Der Beginn der Weinlese ist vertraglich für jedes geografisches und in der Höhenlage einheitliches Gebiet festgelegt. Die Provinz Bozen ist vereinbarungsgemäß wie in der Tabelle ersichtlich aufgeteilt. Für jede Sorte und jedes einheitliche Gebiet wird die Phase des Farbumschlags (invaiatura) durch den Beratungsring – Abteilung Weinanbau – überwacht. Weisen mehr als 50 % der Weinbeeren die Reifefärbung auf, gilt der Farbumschlag als eingetreten. Das vertragliche Weinlesedatum, das zum Zweck der Wirksamkeit der Deckung berücksichtigt wird, ist:

- 38 Tage nach Farbumschlag für die Weintrauben für Schaumwein;
- 52 Tage nach Farbumschlag für die Weintrauben für normalen Wein.

Ab diesem vertraglichen Weinlesedatum endet die Deckung für Starkregen.

Die vertraglich für die einheitlichen Gebiete angegebenen Daten (siehe Tabelle) gelten für alle Sorten und Weinlagen dieses spezifischen Gebiets. Eventuell später eingetretene Verschlechterungen können nicht berücksichtigt werden.
Zur Vermeidung des Verlusts des Entschädigungsanspruchs muss der Versicherte den Schadensfall innerhalb von 36 Stunden nach dem Zeitpunkt, an dem er Kenntnis von der Fäule erlangt hat, und in jedem Fall vor der Weinlese melden.

Datum: 04.08.2017

Weintrauben Erntedaten 2017

EU – Beitrag Hagelversicherung 2015

RÜCKZAHLUNG DER VORFINANZIERUNG DER HAGELVERSICHERUNG 2015

Nachdem die Konformitätsüberprüfung der Beiträge 2015 sich verzögert, wurde die Zahlstelle AGEA vom Ministerium beauftragt die Auszahlungen laufend zu tätigen. Dadurch kommt es zu einer gestaffelten Freigabe der Beiträge. Die zur Auszahlung errechneten Beträge werden den Mitgliedern mittels der persönlichen PEC–Email mitgeteilt und nach Ablauf einer Einspruchsfrist von 10 Tagen zur endgültigen Bearbeitung freigegeben. Die Mitglieder werden dann mit einem Schreiben des Hagelschutzkonsortiums aufgefordert, die geleistete Vorfinanzierung nach Erhalt des EU-Beitrages an das Konsortium zurückzuzahlen. Falls der vom Hagelschutzkonsortium vorfinanzierte Betrag nicht bis zu dem im Schreiben angeführten Termin zurück bezahlt worden ist, wird der EU-Beitrag von der Zahlstelle (AGEA) wieder eingezogen bzw. belastet, geht als Beitrag unwiderruflich verloren und das Mitglied muss die gesamte Hagelversicherungsprämie dem Hagelschutzkonsortium nachzahlen.

WICHTIG: Überprüfen Sie laufend den Posteingang Ihrer PEC–Email auf neue Mitteilungen.

ACHTUNG: Nachdem die Berechnung des EU-Beitrages auf der von der EU-Verordnung zugelassenen Höchstmenge bzw. anerkannten Betriebsbogenfläche erfolgt, kann der vom Hagelschutzkonsortium vorfinanzierte Betrag höher sein als der ausbezahlte EU-Beitrag.

EINSPRUCH: Innerhalb 10 Tagen nach Erhalt der Mitteilung über PEC kann eine Neuberechnung des Beitrages beantragt werden. Der Einspruch muss über das jeweilige CAA-Büro (SBB bzw. COLDIRETTI) abgewickelt werden.

N.B: Das Hagelschutzkonsortium hat im November 2015 wie vereinbart die Bezahlung der gesamten Hagelversicherungsprämie an die Gesellschaften geleistet.

Für eventuelle Auskünfte wenden Sie sich an das Hagelschutzkonsortium (0471 256028).

Datum: 08.06.2017

Versicherungskampagne 2017 wurde verlängert!

Der Großteil der Ernte im Obst- und Weinbau wurde versichert

Versicherungsstatistik 2017 DE

Die Versicherungskampagne wurde vom zuständigen Ministerium aufgrund des Kälteeinbruchs im ganzen Staatsgebiet bis zum 31. Mai 2017 verlängert.

Südtirolweit hat sich bereits der Großteil der Obst- und Weinbaubetriebe frühzeitig gegen die widrigen Witterungsbedingungen versichert. Eine besonders deutliche Zunahme ist bei den Versicherungsabschlüssen gegen Frostschäden zu verzeichnen. Noch nie wurde die Versicherung gegen Frost so stark in Anspruch genommen wie in diesem Jahr und die Polizzen bereits rechtzeitig vor dem Kälteeinbruch abgeschlossen.
Landesweit beträgt die versicherte Menge gegen Frost fünfmal so viel des Vorjahres: Im Vinschgau wurden bis jetzt insgesamt knapp 30.500 Waggon versichert, wovon 13.000 Waggon gegen Frost versichert wurden. Im Eisacktal sind zwei Drittel der versicherten Menge gegen Frost versichert: 3.000 der 4.500 versicherten Waggon.
Auch im Weinbau ist in diesem Jahr eine Zunahme der Frostversicherung zu verzeichnen: Landesweit sind ein Drittel der versicherten Trauben gegen Frost versichert.
Wie die Zahlen erkennen lassen konzentrieren sich die Abschlüsse mit Frostversicherung vor allem auf die Risikogebiete Vinschgau und Eisacktal.

Datum: 09.05.2017